Dieser 2-minütige Film wurde bereits von 50 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesehen! Erfahren Sie, ob auch Sie dazu angeregt werden, ihr Tun zu überdenken

In der heutigen Welt können die Menschen so verwirrt sein, dass sie an die Grundwerte erinnert werden müssen.

Das 21. Jahrhundert hat den Menschen ein noch nie da gewesenes Tempo des Lebens auferlegt und ihnen eine Menge von Geräten gegeben, um ihre tägliche Existenz zu erleichtern. Traurig ist, dass einige der Techniken für viele Menschen anstatt hilfreich zu sein, zu einer Sucht geworden sind.

Multifunktionale Smartphones haben einen großen Erfolg, und diese Telefone sind jetzt in den Taschen von Millionen von Jugendlichen, die sich in vielen Fällen das Leben ohne sie nicht mehr vorstellen können. Soziologen glauben, dass die Dominanz von Smartphones im Alltag eines der schwersten Probleme dieses Jahrhunderts sein wird.

Die Sucht nach Elektronik, vor allem Handys und Social Media, führt zum langsamen Zerfall vieler Gesellschaften. Die nationalen Bindungen und persönliche Freundschaften lösen sich auf, da die Menschen nicht mehr in der Lage sind, Beziehungen mit persönlichem Kontakt aufzubauen und lieber in der virtuellen Welt miteinander kommunizieren.

Smartphones stehlen das Leben der Menschen, weil sie sie von der wirklichen Freude ablenken, in persönlichem Kontakt mit einer anderen Person zu sein. Sogar um einander im wirklichen Leben zu treffen, gehen junge Leute ins Netz und sitzen an einem Tisch, während sie mit einem Messenger kommunizieren!

Das Sitzen mit dem Kopf über einem Smartphone macht das Leben traurig, aber die eigene Sucht nach Ihrem Handy zu erkennen, ist schwer. Deshalb, um die Menschen auf die Ernsthaftigkeit der Allgegenwart der Elektronik aufmerksam zu machen, wurde ein 2-minütiger Clip gefilmt, in dem jeder eine Situation finden kann, die er/sie persönlich kennengelernt hat.
Lassen Sie sich nicht von Ihrem Telefon und Facebook der Freude am Leben in der realen Welt berauben! 






Die Idee für diese Fotosession ist überraschend… aber das Klima gefällt mir.
Der Künstler und Fotograf, Benoit Jammes aus Paris, hat eine Serie von Fotos geschaffen, die wirklich überraschen. Der Titel dieser Serie ist ein Wortspiel, dass aus zwei Wörtern „Skateboard“ und „Küche“ besteht, und man muss zugeben, das

Dieser Junge machte ein Bild auf einer Klippe. Neben der schönen Aussicht zeigt das Foto auch eine seltsame Gestalt…
Das menschliche Gedächtnis ist ziemlich schwer zu fassen, deshalb machen wir gerne Bilder. Dies kann man vor allem auch auf Ausflügen und im Urlaub beobachten, wo wir nicht nur Bilder von der Umgebung, sondern auch von uns selbst machen, damit wir

Die Leute schlafen auf diesem Festival in Hängematten, die fast in den Wolken hängen. Wow!
Habt ihr von dem Internationalen Treffen in der Höhe gehört? Wenn nicht, dann gibt es die Möglichkeit, mehr über dieses Thema zu erfahren. Das Treffen fand hunderte Meter über der Erde in den italienischen Alpen statt. Slackers – so nennen




Kommentar