Lächelnde Touristen, die auf einem Elefanten sitzen. Sie haben keine Ahnung, was das Tier ertragen musste, damit Sie auf ihm sitzen können!

Eine Reise nach Asien kann eine der größten Erfahrungen im Leben sein. Eine der coolsten Attraktion ist ein Elefantenritt, aber hinter der scheinbar bescheidenen Unterhaltung liegt eine schreckliche Wahrheit. Diese kurze Ritte sind sehr beliebte Touristenattraktionen. Gegen eine geringe Gebühr können Sie einen “sanften Riesen” reiten und damit den armen Tierbesitzern helfen, der seiner ganzen Familie ein Einkommen bieten kann.

Die Wahrheit ist jedoch ein wenig anders. Wie Sie wissen, sind Elefanten wilde Tiere, die nicht leicht zu bändigen sind. Um sanft und gehorsam zu sein, müssen sie eine sehr grausame Prozedur ertragen, um gebrochen zu werden. Wenn sie noch sehr jung sind, im Alter von 3-6, werden sie von ihrer Mutter getrennt. Sie werden geschlagen und angekettet. Oft werden sie für einige Tage ohne Nahrung und Wasser angebunden.




Elefanten geben dann den Kampf auf, weil sie wissen, dass sie den Menschen hilflos ausgeliefert sind. Ihr Wille ist gebrochen! Dann fangen sie an, sie zu reiten, ihnen Tricks und Attraktionen beizubringen und sie den Touristen als exotische Attraktion der Region vorzuführen. Einige Tiere sind nicht in der Lage, diese grausame Prozedur zu überleben und sterben mit schrecklichen Qualen.

1

2

3






Wir sind alle fügen ihnen unwissentlich Schaden zu. Die Zeit ist gekommen, dem endlich ein Ende zu setzen!
Amerikanische Wissenschaftler haben untersucht, wie groß die Gefahr von Kunststoffen aus dem “Great Pacific Garbage Patch” für Vögel ist. Diese große Konzentration an Abfällen wird durch Meeresströmungen, mit einer Gesamtfläche von

21 erstaunliche Röntgenfotos – Du wirst nicht glauben, was Du siehst!
Dank der Röntgenstrahlen hat die Medizin einen großen Vortschritt gemacht – dank ihnen hat ein Arzt viel mehr Möglichkeiten und Chancen, innere Verletzungen zu finden und richtig zu behandeln. Es kommt oft vor, dass auf einem Röntgenfoto wi

Dieser Läufer begann zu früh damit, seinen bevorstehenden Sieg zu feiern. Das Schicksal spielte ihm einen bösen Streich!
Es gibt nur wenige Gefühle die so schön, wie die Ektase nach einem wohlverdienten Sieg. Dennoch empfiehlt es sich, nicht vor dem Ende des Wettbewerbs zu feiern.  Leider vergaß der Vertreter von Oregon, Tanguy Pepiot, dieser Regel. Er erfuhr, wie




Kommentar