Frida rettete 52 Leben und stürzte sich in die Suche nach anderen Überlebenden des Erdbebens in Mexiko

Fridas Tag ist nicht so, wie bei anderen Haustieren. Diese schöne Heldin fehlt es nicht an der Kraft, Menschen zu finden.

Hunde sind eine unschätzbare Hilfe bei der Suche nach vermissten Personen, die im Wald verschwinden, nicht von Reisen zurückkehren oder Naturgewalten zum Opfer fallen. In diesem Sommer gab es weltweit viele Verluste – Hurrikane, Stürme, Überschwemmungen und Erdbeben, welche die Welt verwüsteten und eine blutige Ernte sammelten. Viele Länder haben nicht getrauert, weil der Kampf gegen die Katastrophen weitergeht.

Dank der Hunde, der Retter und ihrer Pfleger können wir Leute finden, die unter zusammengebrochenen Gebäuden stecken. Viele von ihnen werden gerettet, wenn wir ihnen früh genug kommen. Speziell ausgebildete Hunde verschonen keine Hilfe, sie sind glücklich, wenn sie noch einen weiteren lebenden Menschen finden. Während der Rettung von Menschen nach dem Angriff auf das WTC, waren die Hunde deprimiert, weil sie keine lebende Person finden konnten. Deshalb versteckten sich die Retter selbst in den Trümmern und ließen die Hunde sie finden, sodass sie nicht das Gefühl hatten, dass sie einfach versagten.

Mexiko kämpft derzeit mit den Auswirkungen massiver Erdbeben. 230 Menschen wurden getötet, viele verletzt. Das Erdbeben kam zwei Wochen nach dem vorherigen, und die früher betroffenen Gebäude waren nur noch Ruinen. Und da kamen die Rettungshunde zum Einsatz. Frida ist einer der besseren Hunde, dank ihrer Arbeit hat sie es geschafft, 50 Leute zu retten und sie arbeitet immer noch.

Frida hat ihre eigene Ausrüstung: Stiefel, die ihre Pfoten vor scharfen Kanten, Glas und Kies schützen, sowie eine Schutzbrille, welche ihre Augen schützt. Sie und ihre Kollegen durchsuchen die Trümmer in der Hoffnung, noch lebendige Menschen zu finden. Sie hat gerade angefangen zu arbeiten und sie erreichte gute Ergebnisse. Frida arbeitet die ganze Zeit, ohne ihre Kraft zu sparen, und wann immer sie sich für eine Weile ausruhen kann, schläft sie für ein paar Momente ein. Aber sobald ein Mensch ruft, stürzt sie sich hinein, um zu helfen.






Landwirte aus der Schweiz machen aus einem sehr merkwürdigen Grund riesige Löcher in den Mägen ihrer Kühe…
Landwirte bohren buchstäblich Löcher in die Mägen von lebenden Kühen. Die Löcher haben einen Durchmesser von 15 Zentimeter! Diese domestizierten Tiere haben uns seit Tausenden von Jahren versorgt. Die Domestizierung von Rindern war der erste Sch

Menschen werfen es weg und er macht… einfach so! Schau, was es ist!
Der kalifornische Künstler, Gregory Kloehn, beschäftigte sich mit dem Verkauf von teuren Skulpturen an reiche Menschen. Eines Tages stellte es fest, dass seine Arbeit keinen bestimmten Zweck erfüllte. Er entschied sich, das zu ändern! Er begab si

Ana hat das Down-Syndrom und hat immer vom Tanzen geträumt, aber keine Schule würde sie aufnehmen. Jetzt bereuen sie, dass sie ihr nicht die Chance gegeben haben!
Die Kindheit ist eine Zeit der Freude, die Welt zu entdecken und die Leidenschaften in dir kennen zu lernen. Dies sollte auch für kranke oder behinderte Kinder gelten, die sich ebenfalls ihre Träume erfüllen wollen. Leider machen es ihnen Erwachse




Kommentar