Für 6 Stunden konnten sie mit ihrem Körper tun, was sie wollten. Was sie taten, liegt jenseits der menschlichen Vorstellungskraft!

Eine gute Performance soll überraschen und das Publikum bewegen. Manchmal wird es als eine umstrittene Darstellung wahrgenommen, aber das ist nicht die Hauptprämisse.

Es ist eine künstlerische Situation, in der sowohl der Gegenstand als auch das Subjekt der Körper des Performers sind. Der Künstler ist also der Schöpfer und das Subjekt der Aufführung. Mit diesem Ausdruck wird der körperliche Aspekt des Daseins mit der intellektuellen Sphäre und der Psyche des Künstlers verbunden.

Marina ist eine jugoslawische Multimediakünstlerin, die von vielen als “Großmutter der Performancekunst” bezeichnet wird. Wir sprechen noch heute über eine ihrer ersten Aufführungen. Es geht um ihre Performance von 1974, Rhythm 0, die sie im Morra-Studio in Neapel zeigte. Die Prämisse war einfach. Die Künstlerin sollte für 6 Stunden ohne Pausen stehen und die versammelten Leute konnten alles mit ihr tun, was sie wollten. Die Frau konnte den Anwesenden nichts verbieten oder in irgendeiner Weise deren Willen widersprechen.

Was ist passiert? Nichts Gutes, aber mehr dazu auf der nächsten Seite.






21 erstaunliche Röntgenfotos – Du wirst nicht glauben, was Du siehst!
Dank der Röntgenstrahlen hat die Medizin einen großen Vortschritt gemacht – dank ihnen hat ein Arzt viel mehr Möglichkeiten und Chancen, innere Verletzungen zu finden und richtig zu behandeln. Es kommt oft vor, dass auf einem Röntgenfoto wi

Ein ehemaliges Modell zeigte, was sie unter einer dicken Schicht Make-up versteckte. Sollte sie sich schämen?
08Manche Frauen haben viele Minderwertigkeitskomplexe und obwohl sie schön und klug sind, können sie immer einen Fehler an sich finden, um den sie sich kümmern müssen. Sie machen damit häufig einen Fehler, denn das, was für sie selbst unattrakt

Die ganze Wahrheit über Pommes von McDonalds!
Wer schon einmal Pommes von McDonalds gegessen hat, weiß, dass sie gut schmecken. Sie sind weich, knackig und machen süchtig. Um die Verbraucherinteressen zu befriedigen (oder sie sogar zu verstärken) hat McDonalds eine Werbekampagne mit Antworten




Kommentar