Eine weitere Warnung! Stellen Sie keine Bilder von Kindern in die sozialen Netzwerke! Die Folgen können tragisch sein…

Heiße Tage verleiten in der Regel dazu, diese in der Nähe von Wasser entspannt zu verbringen. Familienausflüge zum See oder zum Schwimmen sind besonders beliebt in den Sommerferien. Es ist auch eine große Chance, ein paar coole Bilder zu machen, die Sie dann Ihren Freunden zeigen können.
Auf den Fotos kann man oft Kinder in knappen Badeanzügen sehen, die mit ihren Eltern am Strand spielen. Die Erwachsenen sind eifrig, diese Fotos auf Social Networking-Websites zu posten und fragen sich selten, was die Folgen sein könnten. Obwohl sie es unbewusst tun, setzen sie ihre Kinder realen Bedrohungen aus. Lesen Sie, warum Sie diese Fotos nicht online veröffentlichen sollten.

1



1. Sie können in die falschen Hände geraten
Fotos von Kindern finden sich oft in der “Sammlung” eine Pädophilen. Solche Leute sind glücklich, Fotografien von Kleinkindern in Strandkleidung herunterzuladen und verwenden sie für bekannte Zwecke. Später teilen sie sie mit ihren “Freunden”.

4



2. Pädophilenköder
Es besteht die Gefahr, dass jemand Ihr Kind verfolgen könnte. Je mehr Sie über Ihr Kind und die mehr Orte, an denen Sie gewesen sind, schreiben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind das Opfer sexueller Gewalt sein wird.

2



3. Keine Kontrolle über das Bild
Ihr Gesicht des Kindes kann durch Perversen verwendet werden, um fiktive Konten zu erstellen, um das Vertrauen anderer Kinder zu gewinnen.

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite!  

3






Zehn Dinge, die Ihnen Ihre Mutter nicht gesagt hat. Sie müssen endlich von ihnen erfahren!
Eine Mutter ist sicherlich die wichtigste Person im Leben eines jeden Kindes. Es spielt keine Rolle, ob sie 2 Monate oder zwanzig Jahre alt sind. Es ist unsere Mutter, die wir aufsuchen, wenn wir ein Problem haben, weinen oder einfach nur reden möch

Russland vs USA
Zwei junge Russen beschlossen die Reaktionen der Menschen in Russland und in den Vereinigten Staaten zu testen. Die Idee war simpel – sowohl hier, als auch dort setzen sich die Jungen auf den Boden und tun so, als ob ihnen etwas wehtut. Seht, w

Die Mutter hatte den Verdacht, dass ihre Babysitterin ihren Sohn schlecht zu behandeln, der Trisomie 21 leidet. Eine versteckte Kamera zeichnete eine beklemmende Szene auf!
Tiffany Fields, eine Einwohnerin des US-Bundesstaates Kentucky, ist die Mutter eines vierjährigen Jungen. Das Kind leidet am Down-Syndrom, Epilepsie und hat einen ziemlich schweren Herzfehler. Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme braucht Luke e




Kommentar