Warum hat Steve Jobs seine Kinder nicht in die Nähe eines iPhone kommen lassen? Dieser Mann war noch komischer als Sie gedacht haben!

Steve Jobs war ein Milliardär und Besitzer von Apple, dem großen digitalen Imperium, dem Promoter der neuen Technologie, ohne den das iPad oder iPhone nie auf den Markt gekommen wäre. Im Privatleben aber war er ein Kauz und Freak!

Obwohl das “Imperium” (noch als dieser ungewöhnliche Mann unter uns war) immer noch wuchs und seine Firma, der große Tech-Riese, jedes Jahr neue Gadgets erfand, war sein Haus nicht im Geringsten wie eine NASA-Basis.

Steve Jobs lebte einfach und erlaubte es der Technologie nicht, sein Leben zu beherrschen. Er schützte seine Kinder vor der Technik wie ein Löwe und hielt sie von allen “I-Gadgets” fern. Ein Egoist, werden Sie vielleicht sagen, denn er selbst hat technische Neuerungen genossen, während er seine Kinder in einer “technologischen Askese” aufzog. Nun, ganz so ist es nicht. Dieser Wahnsinn hatte Methode!

Was war es? Wir erklären Ihnen die Details auf der nächsten Seite. Sie müssen genauer hinsehen.






So hat sich das Schönheitsideal im Laufe der letzten hundert Jahren geändert. Ich bin nicht sicher, ob das heutige das Beste ist!
Die Schöpfer des Films “100 Years of Beauty in 1 Minute” machten einen schnellen Überblick der Trends im Makeup und Friseurhandwerk im Laufe der letzten hundert Jahren. Es gelang ihnen die wichtigsten Trends abzupassen, die manchmal fei

Werbung und Wirklichkeit. Junk-Food gezigt ohne kommerzielle Tricks
Die erste Anzeige wurde vor vielen Jahrhunderten geschaffen, als der erste Mensch begann Produkte anzupreisen und zu beweisen, dass diese besser als am Stand des Nachbarn sind. Zurzeit es gibt ganze Abteilungen von Leuten, die sich um jedes Detail k

Ein Hotel und eine Bibliothek in einem, das gibt es nur in Japan…
Viele Menschen lieben Bücher und vor allem sie kurz vor dem Schlafengehen zu lesen. “Book & Bed” in Tokio – ist ein Hotel und Bibliothek in einem. Es befindet sich auf der siebten Etage eines Hochhauses im Ikebukuro-Block in To




Kommentar